Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite

Wir verwenden Cookies, um diese Internetseite zu optimieren. Um mehr über Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Cookies-Richtlinie. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Zudem enthält unsere Cookies-Richtlinie Informationen, wie Sie durch die Änderung Ihrer Einstellungen Cookies entfernen können.

Konditionstraining

Trainingsprinzipien
  • Individualität. Menschen reagieren auf dieselben Trainingsreize ganz unterschiedlich. Die Hauptgründe: Genetik; anfänglicher Fitnessgrad; Reife.
  • Anpassung. Wenn man regelmäßig trainiert, finden im Laufe der Zeit physiologische Veränderungen statt, durch die man effektiver und effizienter wird.
  • Überlastung. Zur Verbesserung der eigenen Fitness muss man die eigenen Leistungen kontinuierlich steigern.
  • Arbeit/Spiel ggf. Ruhe/Regeneration. Auch wenn eine zunehmende Trainingsbelastung wichtig ist, sollte dennoch auch genügend Zeit für Ruhe und Regeneration bleiben.
  • Spezifität. Fitness ist ein spezieller Bereich, wobei das eigene Training den Anforderungen des Spiels gerecht werden muss.
  • Detraining. Eine längere Auszeit vom Training geht mit einem Rückgang bzw. Einbußen hinsichtlich des eigenen Fitnessgrads einher. Daher sollte man ein Rekonditionsprogramm absolvieren, bevor man wieder voll ins Training/Spiel einsteigt.