Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite

Wir verwenden Cookies, um diese Internetseite zu optimieren. Um mehr über Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Cookies-Richtlinie. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Zudem enthält unsere Cookies-Richtlinie Informationen, wie Sie durch die Änderung Ihrer Einstellungen Cookies entfernen können.

Konditionstrainingsübungen auf dem Feld

Um die eigene Kondition zu verbessern, bedarf es keiner großen Spezialausrüstung. In diesem Abschnitt sind Übungen aufgelistet, die sich mit wenig Ausrüstung auf dem Feld durchführen lassen. Diese Form der Einheit gilt für die meisten Spieler als Ausgangspunkt, wenn sie über nur begrenzte Trainingserfahrung und wenig funktionale Kompetenz verfügen.

Die Einheit könnte man als ein Beispiel für die anatomische Anpassung beschreiben, da der Körper schrittweise gekräftigt und die richtige Technik vermittelt wird. Anschließend werden Sie sicher und mit angemessenen Fortschritten zu einem Krafttraining für Fortgeschrittene übergehen können. Wenn Sie bereits ein Kraft- und Konditionsprogramm für Fortgeschrittene absolviert haben sollten, ohne zunächst eine funktionale Beurteilung vorzunehmen und die entsprechenden korrigierenden Übungen mittels anatomischer Anpassung durchzuführen, könnte dies negative Auswirkungen auf Ihre Leistung haben und die Verletzungsgefahr erhöhen. Wichtig ist, dass Übungen wie die unten gezeigten von einem anerkannten Kraft- und Konditionstrainer kontrolliert werden.

Die hier vorgestellte Einheit ist lediglich ein Beispiel dafür, was ein Erwachsenenteam auf dem Feld absolvieren kann. Die Wiederholungen und Zeiten müssen anhand der aktuellen Technik- und Erfahrungsniveaus ermittelt werden. Am besten ist es, diese Einheit als Zirkeltraining zu absolvieren – ausgehend von Übung 1 zu 2, 3, 4 usw. – und eine Pause zu machen, sobald ein Zirkel abgeschlossen ist; anschließend wird je nach Erfahrung und Technik des Spielers mit weiteren Zirkeln fortgefahren.

1. Liegestütz


Ausgehend von einer vollkommen angespannten Haltung mit gestreckten Armen geht man mit dem Körper so weit hinunter, bis die Brust den Boden berührt. Unter Zuhilfenahme von Brust, Schultern und Trizeps wird der Körper wieder in die Ausgangsstellung gebracht.

Der Rücken bleibt gerade und flach, wobei während der gesamten Übung eine kontrollierte Absenk-/Aufstemmbewegung beibehalten wird. Schultern und Hüfte bilden eine Linie, um ein Anheben oder Absenken des Pos zu verhindern.

2. Flugzeug


Das Körpergewicht ruht auf einem Bein, das leicht gebeugt ist. Nun nach vorne lehnen, Rücken gerade halten und die Arme seitlich ausstrecken. Das hintere Bein ist gerade nach hinten gerichtet, leicht schräg zum Rücken.