Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite

Wir verwenden Cookies, um diese Internetseite zu optimieren. Um mehr über Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Cookies-Richtlinie. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Zudem enthält unsere Cookies-Richtlinie Informationen, wie Sie durch die Änderung Ihrer Einstellungen Cookies entfernen können.

Vor der Teilnahme

Vor dem Rugby-Spiel steht eine Reihe an Tests an, die durchgeführt werden sollten, um sicherzustellen, dass ein Spieler Rugby-Ready ist.

Ein Rugby-Ready-Spieler wird:

  • über die körperlichen Eigenschaften verfügen und den für sein Spielniveau notwendigen Grad an Fitness erreicht haben
  • über ausreichend technische Fertigkeiten und Fähigkeiten für die Klasse in der er spielt verfügen
  • sich komplett von allen früheren Verletzungen erholt haben und nicht für ernsthafte Verletzungen prädisponiert sein
  • mit den Spielregeln vertraut sein und wissen, was als Foulspiel gilt
  • mittels Spielerprofilerstellung auf seine Spielbereitschaft beurteilt worden sein

Die Spielerprofilerstellung ist eine etablierte Methode zur Beurteilung, inwieweit Spieler in der Lage sind, Rugby zu spielen. Anhand eines guten Profils können Trainer ermitteln, ob ein Spieler Rugby-Ready ist. Die Profilerstellung sollte stattfinden, bevor das vorsaisonale Training beginnt und wenn neue Spieler dem Kader beitreten. Anschließend sollte sie während der Saison regelmäßig wiederholt werden.


Im Rahmen des Profils sollte nach Angaben zu folgenden Bereichen gebeten werden:

  • persönliche Kontaktangaben und Details zu nächsten Angehörigen
  • Krankenakte (einschließlich Details zu eingenommenen Medikamenten)
  • Fragebogen zu Herzerkrankungen
  • Informationen zu Lebensstil und Fitness
  • zurückliegende Verletzungen
  • frühere Rugby-Erfahrungen

Besonderes Augenmerk sollte auf Folgendes gelegt werden:

  • Altersklasse (U19 und darunter) der Spieler, z. B. Körperbau, Fertigkeiten, Fitness usw.
  • alle neuen Spieler
  • Spieler mit bereits vorhandenen Verletzungen
  • jeder Spieler mit einer zurückliegenden Gehirnerschütterung
  • Spieler der ersten Reihe mit zurückliegenden oder früheren Nackenverletzungen
  • ältere Spieler, die ggf. an degenerativen Erkrankungen leiden

Ebenso könnte neben einer trainergesteuerten Profilerstellung eine physische Beurteilung durch einen Arzt, Physiotherapeuten, Kraft- und Konditionstrainer oder Sportlehrer erfolgen. Bei dieser Beurteilung könnte Folgendes getestet werden:

  • funktionale Fähigkeiten
  • Geschwindigkeit
  • Gleichgewicht
  • Beweglichkeit
  • aerobe Ausdauer
  • anaerobe Ausdauer
  • körperliche Auffälligkeiten, z. B. biomechanische

Kraft- und Konditionstrainer sollen nur Beurteilungen vornehmen, die sie kompetent, im Einklang mit den Protokollen ihrer Verbände verwalten können.


Ein Beispiel für ein Spielerprofilformular kann hier heruntergeladen werden: rugbyready.worldrugby.org/de/downloads